Vitamin D: Wo bleibt die Sonne?

sun-32198_1280

Wo bleibt der Sommer? Das ist derzeit die meistgestellteste Frage. Warum? Nicht nur weil wir das schlechte Wetter satt haben, sondern weil unser Körper auch Vitamin D braucht.

Vitamin D wird zu einem Grossteil vom Körper selbst gebildet. Doch braucht er dazu das Sonnenlicht. Nun führt aber nicht nur  unser Klima häufig dazu, dass wir oft wochenlang keinen Sonnenstrahl abbekommen, sondern oft auch die Tatsache, dass viele Menschen tagtäglich ihre Zeit  in geschlossenen Räumen verbringen. Vitamin-D-Mangel ist vorprogrammiert! Zahlreiche Krankheiten gehen sogar auf Vitamin D Mangel zurück. Und: Eine ausreichende Deckung des Vitamin D Bedarfs ausschließlich über die Nahrung ist nicht möglich!

Das tägliche Minimum an Vitam in D wird seit 2012 mit offiziell 20 Mikrogramm pro Tag angesetzt. Wollte man diesen Bedarf mit der Nahrung decken, müsste man täglich etwa 200 g Sardinen, 2 kg Käse, 700 g Eier und 500 g Kalbfleisch essen. Das könnte dauerhaft schwierig werden.

Der beste Weg einen möglichen Vitamin D Mangel zu erkennen, ist ein Bluttest, den Ihr Hausarzt durchführen kann.  Dies sollte insbesondere dann geschehen, wenn Sie unter folgenden Symptomen leiden: Atemwegserkrankungen, Muskelschwäche, Schuppenfleche in bestimmten Fällen oder etwa Depressionen.

Was tun wir also wenn die Sonne wegbleibt? Gehen Sie trotz des schlechten Wetters täglich ins Freie! Damit ermöglichen Sie Ihrer Haut die Eigenproduktion von Vitamin D. Selbst  15 bis 120 Minuten genügen (abhängig von der Hautfarbe, dem Breitengrad, der bestrahlten Hautfläche und der Sonnenintensität), damit 500 Mikrogramm und mehr Vitamin D produziert werden können – was die hundertfache Menge des täglich mit einer durchschnittlichen Nahrung zugeführten Vitamin D beträgt und zeigt, wie viel Vitamin D wir in Wirklichkeit brauchen. Da sollte uns auch das schlechte Wetter nicht abschrecken…..

 

Barbara

Barbara

Gesundheit ist eine Lebenseinstellung - nach diesem Motto lebe und arbeite ich seit über 20 Jahren in der Medienbranche - als Journalistin, Geschäftsführerin, Netzwerkerin & Expertin für Gesundheit, Ernährung und Fitness

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>